Unwillkürliche, oft auch unbewusste Reaktionen erschweren uns manchmal den Beziehungsaufbau mit den uns anvertrauten Schülerinnen und Schülern. Doch wie können wir unsere Schlüsselkompetenz für einen guten Unterricht, die Lernbeziehung, stärken? Eine mögliche Strategie im Umgang mit irritierendem SchülerInnen-Verhalten ist die Selbstregulierung. Eine andere die Umdeutung, indem nach einer nachvollziehbaren Motivation oder einem versteckten Bedürfnis gesucht wird, das zum störenden Verhalten geführt hat.

Den Artikel zur Gestaltung der Lernbeziehung im Kontext Hochbegabung hat die Stiftung für hochbegabte Kinder im November 2019 im Buch «Mentoring beschwingt» publiziert. Die Vorschläge für die Reflexion anspruchsvoller Situationen lassen sich auf vielfältige Unterrichtskontexte übertragen, denn es geht ja immer ganz zentral um den Aufbau und die Pflege der Lernbeziehung.

Beziehungsgestaltung_2019_Regula_Hug.pdf

Zum Buch «Mentoring beschwingt»

 

 

 

 

Wir verwenden Cookies zur Unterstützung der Benutzerfreundlichkeit. Mit dem Browsing dieser Site erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.