Wie wollen wir nach Corona zusammen leben?

Unsere Zukunft beginnt JETZT!

7.5 Milliarden Menschen sind durch den Stillstand in einem Zustand der Bereitschaft, ihr Verhalten zu ändern. Wir alle stehen an einem Wendepunkt und können und müssen jetzt entscheiden: In welcher Gesellschaft wollen wir leben und wie wollen auf dieser Welt zusammen leben.

Gert Scobel betrachtet die Corona-Krise aus der ethischen Perspektive. Er diskutiert er zusammen mit Ethikerin Claudia Wiesemann, Philosoph Markus Gabriel, Mediziner Stefan Brunnhuber und Zenmeister Muho die existentiellen Fragen, die die Corona-Krise heute an uns Menschen stellt.

Zum ersten Mal in unserem Leben erfahren wir, dass alle Menschen auf dieser Welt dasselbe Schicksal teilen. Diese einmalige Auszeit ermöglicht uns die Grundlagen zu klären, auf welchen wir künftig entscheiden wollen: Ökonomie - Ethik, Wettbewerb - Kooperation, Egoismus - Solidarität (in der Nachbarschaft und über die Nationen hinaus).

Wir wechseln gerade in die Globalisierung 4.0, in der auch regionale Strukturen wieder bedeutsam werden. Wir erleben gerade, dass

  • unser individuelles Verhalten (social oder body distancing) die gesamte globale Systemdynamik beeinflusst und
  • unser Lebensstil unmittelbar zusammenhängt mit der globalen Erhitzung und dem Verlust der Artenvielfalt und biodiversen Lebensräume, was die Übertragung von Viren beschleunigt und solche Pandemien auslösen kann.

Wir lernen gerade, dass wir von anderen Menschen in anderen Kontinenten abhängig sind. Wir fühlen uns als Mitglied der Menschheit und handeln solidarisch - mit den Menschen in unserer Nachbarschaft und auf anderen Kontinenten, indem wir für einander einkaufen oder Spitalbetten zur Verfügung stellen.

Wir brauchen eine Politik der Resilienz und eine Ökonomie der Resilienz - die uns Wege von der Effizienz zur Resilienz aufzeigen.

Diese Auszeit können wir auch als ein Geschenk begreifen, das wir vielleicht nie mehr erleben werden, um uns Gedanken zu machen über die Richtung, wie wir das Leben leben wollen.

 

Bliibed Sie gsund! Halten Sie Abstand und bleiben Sie verbunden.
Herzliche Grüsse, Regula Hug

 

PS: «Die Pandemie (griech.: das ganze Volk bzw. alle Menschen betreffend) hebt die Welt, wie wir sie kannten, aus den Angeln und wirft uns auf uns selbst zurück - wir werden auf das Wesentliche gestossen», sagt die Ethikerin Christiane Woopen im «Spiegel». Das ebenfalls griechische Wort «Krise» bedeutet im Kern «Entscheidung». 

PPS: Aus philosophischer Perspektive vertieft Gert Scobel die Frage, was nach Corona kommen wird.

 

 

 

Wir verwenden Cookies zur Unterstützung der Benutzerfreundlichkeit. Mit dem Browsing dieser Site erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.